Während der Tour

Visuelle Whale Watch Präsentationen an Bord

Während Ihrer Tour können Sie an Bord die visuelle Präsentation „World of the Whales” sehen, – ein Erlebnis, das die Passagiere “virtuell” in die Unterwasserschlucht von Kaikōura mitnimmt. Die Vorführung bietet auch Informationen über eine Vielzahl der in den Gewässern von Kaikōura gefundenen Meeresbewohner. Leider sind die Vorträge nur in englischer Sprache, Untertitel sind nicht verfügbar.

World of the Whales wurde mit einer von Animation Research Ltd. entwickelten Technologie erstellt und gilt als Weltneuheit in der Walbeobachtung.

Der Kaikōura Canyon

  • An der weitesten Stelle 5 km breit.
  • Über 1600 Meter tief.
  • Am Rand des Festlandsockels fällt eine nahezu senkrechte Felswand über 1000 Meter ab.
  • Einer der wenigen Orte auf der Welt, wo sich der Rand des Festlandsockels so nah am Land befindet.
  • Nur 1km von der Küste der Goose Bay entfernt beträgt die Tiefe über 800 Meter.
  • An der Mündung des Kaikōura Canyon beginnt der Hikurangi Trough.
  • Er erstreckt sich 1700 Kilometer bis zur Nordinsel, wo er sich bei der Mahia-Halbinsel in der Nähe von Gisborne von der Küste abwendet.
  • Er ist die größte Unterwasserschlucht auf der südlichen Hemisphäre.
  • Er ist Teil einer Reihe von Schluchten, die die Wale auf ihren Wanderungen zwischen Futter- und Brutstätten benutzen.

Die marine Nahrungsquelle von Kaikōura - Subtropische Konvergenz

  • Warme Ströme aus den Tropen kollidieren mit nährstoffreichen kalten Strömen aus der Antarktis.
  • Die Nährstoffe fließen in die Schlucht, wo sie sich untereinander mischen, und werden dann an die Oberfläche gespült; dies wird auch „Auftrieb“ genannt.
  • Es entsteht eine Nahrungskette: Die mikroskopische Pflanze Phytoplankton bietet winzigen Organismen wie Zooplankton und Krill Nahrung; diese werden von Tintenfischen und kleinen Fischen gefressen und diese wiederum von größeren Fischen, Vögeln, Robben, Delfinen, Haien und Walen.

Kaikoura Canyon